Streitvermittler - Mediator

StreitmittlerDie Aufgaben des Mediators

Der Mediator unterstützt als neutraler Dritter die streitenden Parteien dabei, Fairness zu zeigen, zum Kernpunkt des Konflikts vorzudringen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Er analysiert den Konflikt und hilft durch eine geschulte Fragetechnik, dass die Parteien die Konfliktlösung selbst erarbeiten. Bei einer Mediation haben Schuldzuweisungen keinen Platz, sondern es wird lediglich der Weg für Konfliktlösungen geebnet, mit denen sich alle Parteien dauerhaft arrangieren können. Bei der Mediation wird keine Partei der Öffentlichkeit ausgesetzt, sodass eine Vertrauensbasis für die Vermittlungsarbeit des Mediators geschaffen wird. Der Mediator selbst ist gesetzlich zur Verschwiegenheit verpflichtet.


Der Mediator bewirkt, dass die Konfliktparteien Verständnis für die jeweils andere Partei entwickeln. Er demonstriert Perspektivwechsel, bei der sich eine Partei in die Lage der anderen Partei hineinversetzt und sich so Verständnis füreinander aufbauen kann. Dennoch fällt der Mediator kein Urteil oder trifft Entscheidungen, sondern führt die Parteien gezielt durch die Mediation. Als Ergebnis der Mediation wird ein privatrechtlicher Vertrag geschlossen, der für alle Parteien bindend ist, jedoch nicht wie ein gerichtlicher Titel vollstreckt werden kann. Werden die getroffenen Regelungen dennoch nicht eingehalten, bleiben die Rechtswege zum Prozess offen.

Die deutsche Gesetzgebung unterstützt die Mediation durch das vom Bundesjustizministerium erwirkte Gesetz zur Förderung der Mediation und anderer Verfahren der außergerichtlichen Konfliktbeilegung. Dieses Gesetz definiert und beschreibt auch die wesentlichen Aufgaben des Mediators.