Mediationsblog

Der Mediationsblog: Wissenswertes über Mediation und Streitbeilegung

In unserem Mediationsblog finden Sie Informationen und Neuigkeiten rund um die Themen Mediation und alternative Streitbeilegung.
15 Minuten Lesezeit (3070 Worte)

Systemische Aufstellungen: Ein Leitfaden zur Entdeckung und Lösung verborgener Dynamiken

Systemische Aufstellungen, auch bekannt als Familienaufstellungen oder Strukturaufstellungen, sind eine therapeutische Methode, die in den letzten Jahrzehnten zunehmend an Popularität gewonnen hat. Diese Methode wird verwendet, um verborgene Dynamiken in zwischenmenschlichen Beziehungen und Systemen zu erkennen und zu lösen. Der Fokus liegt dabei auf dem gesamten System, sei es eine Familie, ein Team oder eine Organisation, anstatt nur auf das Individuum.

 

Was sind Systemische Aufstellungen?

Systemische Aufstellungen basieren auf der Idee, dass jedes Problem, sei es emotional, psychisch oder physisch, in einem größeren Kontext gesehen werden muss. Diese Methode hilft dabei, die Beziehungen und Verbindungen innerhalb eines Systems zu visualisieren und zu verstehen. Durch das Aufstellen von Repräsentanten für verschiedene Elemente eines Systems, wie Familienmitglieder oder Kollegen, wird ein „Beziehungsbild“ geschaffen, das oft unbewusste Konflikte und Muster sichtbar macht.

 

Anwendungen

Systematische Konstellationen finden in diversen Feldern Anwendung, um Muster in Beziehungen und Interaktionen zu identifizieren und zu bearbeiten. Sie unterstützen dabei, persönliche Herausforderungen zu bewältigen, zwischenmenschliche Verbindungen zu optimieren und frische Einsichten zu erlangen. Die Einsatzmöglichkeiten sind breit gefächert und können entsprechend dem jeweiligen Bedarf spezifisch modifiziert werden.

Therapeutische Anwendungen
Systemische Aufstellungen werden am häufigsten in der Psychotherapie eingesetzt. Sie können bei verschiedenen psychischen Problemen wie Angststörungen, Depressionen, Traumata oder Beziehungsproblemen hilfreich sein. Durch die Visualisierung der Beziehungs- und Interaktionsmuster in einem System können belastende Dynamiken erkannt und bearbeitet werden. Dies kann zu einer Verbesserung der individuellen Symptome und zu einer positiven Veränderung der Beziehungen führen.
Beispiel
Eine Person leidet unter Angststörungen und hat Schwierigkeiten, sich in zwischenmenschlichen Beziehungen zu öffnen. Durch eine systemische Aufstellung können die Ursachen für diese Angst erkannt werden, z.B. eine belastende Beziehung in der Vergangenheit. Durch die Arbeit mit dieser Beziehung in der Aufstellung kann die Person lernen, ihre Ängste zu überwinden und gesündere Beziehungen aufzubauen.

Organisationsberatung
Auch in der Organisationsberatung können systemische Aufstellungen hilfreich sein. Sie können dabei helfen, komplexe Beziehungsstrukturen innerhalb eines Unternehmens oder einer Organisation zu erkennen und zu verbessern. Dies kann zu einer besseren Kommunikation, einem harmonischeren Arbeitsklima und einer effektiveren Zusammenarbeit führen.
Beispiel
Ein Unternehmen hat Schwierigkeiten mit der Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Abteilungen. Durch eine systemische Aufstellung können die Ursachen für diese Konflikte erkannt werden, z.B. unklare Zuständigkeiten oder mangelnde Kommunikation. Durch die Arbeit mit diesen Dynamiken in der Aufstellung können Lösungen gefunden werden, um die Zusammenarbeit zu verbessern.

Coaching und Persönlichkeitsentwicklung
Auch im Coaching und in der Persönlichkeitsentwicklung können systemische Aufstellungen eingesetzt werden. Sie können dabei helfen, persönliche Themen und Blockaden zu erkennen und zu lösen. Durch die Arbeit mit den eigenen Beziehungs- und Interaktionsmustern können neue Perspektiven gewonnen und Veränderungen angestoßen werden.
Beispiel
Eine Person möchte sich beruflich verändern, weiß aber nicht, welche Richtung sie einschlagen soll. Durch eine systemische Aufstellung können die eigenen Stärken und Ressourcen sichtbar gemacht werden. Dies kann dazu führen, dass die Person neue berufliche Möglichkeiten erkennt und mutiger wird, diese anzugehen.

Familienaufstellungen
Familienaufstellungen sind eine spezielle Form der systemischen Aufstellungen, die sich auf familiäre Beziehungen und Dynamiken konzentrieren. Sie können dabei helfen, belastende Muster und Verstrickungen innerhalb einer Familie zu erkennen und zu lösen. Dies kann zu einer Verbesserung der Beziehungen und zu einem besseren Verständnis der eigenen Familiengeschichte führen.
Beispiel
Eine Person hat immer wieder Konflikte mit einem Familienmitglied und kann diese nicht lösen. Durch eine Familienaufstellung können die Ursachen für diese Konflikte erkannt werden, z.B. ein ungelöstes Trauma in der Vergangenheit. Durch die Arbeit mit diesem Trauma in der Aufstellung kann die Beziehung zu dem Familienmitglied verbessert werden.

Pädagogische Anwendungen
Auch in der Pädagogik können systemische Aufstellungen hilfreich sein. Sie können dabei helfen, die Beziehungen zwischen Schülern, Lehrern und Eltern zu verbessern und Konflikte zu lösen. Durch die Visualisierung der Beziehungs- und Interaktionsmuster in einem Klassenzimmer können z.B. Mobbing oder Konflikte zwischen Schülern erkannt und bearbeitet werden.
Beispiel
In einer Klasse gibt es immer wieder Konflikte zwischen Schülern, die sich gegenseitig mobben. Durch eine systemische Aufstellung können die Ursachen für dieses Verhalten erkannt werden, z.B. mangelnde Aufmerksamkeit von den Eltern. Durch die Arbeit mit diesen Dynamiken in der Aufstellung können Lösungen gefunden werden, um das Mobbing zu beenden.

 

Vorteile

Systemische Aufstellungen stellen eine umfassende und wirkungsvolle Technik dar, um Verwicklungen und Hemmnisse zu identifizieren und aufzulösen. Aufgrund ihrer zielgerichteten Herangehensweise und der vielseitigen Einsatzmöglichkeiten in unterschiedlichen Bereichen tragen sie zur langfristigen Optimierung von Beziehungen und der Konfliktbewältigung bei. Sie unterstützen das Verständnis und die Empathie und ermöglichen tiefgründige Transformationen. Aus diesem Grund sind sie eine bedeutende Ergänzung zu anderen therapeutischen und beratenden Verfahren.

Ganzheitlicher Ansatz
Ein großer Vorteil von Systemischen Aufstellungen ist ihr ganzheitlicher Ansatz. Sie betrachten den Menschen nicht isoliert, sondern in seinem gesamten sozialen Kontext. Dadurch werden nicht nur die individuellen Probleme und Symptome betrachtet, sondern auch die Beziehungen und Wechselwirkungen innerhalb des Systems. Dies ermöglicht eine umfassendere und tiefere Betrachtung der Situation und führt zu ganzheitlichen Lösungen.

Klärung von Verstrickungen und Blockaden
Oftmals sind wir in unserem Leben mit Problemen und Blockaden konfrontiert, die wir uns nicht erklären können. Systemische Aufstellungen können dabei helfen, diese Verstrickungen und Blockaden aufzudecken und zu lösen. Durch das Aufstellen von Stellvertretern für die verschiedenen Systemmitglieder wird sichtbar, welche Dynamiken und Verbindungen bestehen und wie sie sich auf den Einzelnen auswirken. Dadurch können alte Muster und Verhaltensweisen erkannt und aufgelöst werden.

Förderung von Verständnis und Empathie
Durch die Aufstellungen wird nicht nur das eigene System betrachtet, sondern auch die Systeme anderer Teilnehmer. Dadurch entsteht ein tieferes Verständnis für die Perspektiven und Gefühle der anderen und somit auch für die eigene Rolle im System. Dies kann zu mehr Empathie und Verständnis führen und somit zu einer besseren Kommunikation und Beziehungsgestaltung innerhalb des Systems.

Lösungsorientierung
Ein weiterer Vorteil von Systemischen Aufstellungen ist ihre Lösungsorientierung. Anstatt sich ausschließlich auf die Probleme zu konzentrieren, werden Lösungen und neue Möglichkeiten erarbeitet. Durch das Aufstellen von Stellvertretern können alternative Handlungsmöglichkeiten ausprobiert und neue Perspektiven eingenommen werden. Dies kann zu einem besseren Verständnis der Situation und zu konkreten Lösungsansätzen führen.

Effektivität und Schnelligkeit
Systemische Aufstellungen sind eine vergleichsweise schnelle und effektive Methode der Therapie. Oftmals reichen bereits wenige Aufstellungen aus, um tiefgreifende Veränderungen und Lösungen zu ermöglichen. Durch die direkte Arbeit mit den Stellvertretern können auch komplexe Probleme schnell aufgedeckt und bearbeitet werden. Dies spart Zeit und ermöglicht eine rasche Verbesserung der Situation.

Nachhaltigkeit
Durch die tiefgreifenden Veränderungen, die durch Systemische Aufstellungen ermöglicht werden, sind die Ergebnisse oft von langer Dauer. Durch das Erkennen und Lösen von Verstrickungen und Blockaden können alte Muster und Verhaltensweisen aufgelöst werden und somit langfristige Veränderungen bewirken. Dies führt zu einer nachhaltigen Verbesserung der Lebensqualität.

Familiäre Vorteile
In familiären Kontexten helfen Systemische Aufstellungen, verborgene Konflikte und Beziehungsmuster aufzudecken. Studien haben gezeigt, dass viele familiäre Probleme, wie wiederkehrende Konflikte oder emotionale Spannungen, oft tief in der Familiengeschichte verwurzelt sind. Durch Aufstellungen können diese Dynamiken sichtbar gemacht und gelöst werden, was zu harmonischeren und liebevolleren Beziehungen führt.

Berufliche Vorteile
Im beruflichen Umfeld unterstützen Systemische Aufstellungen die Verbesserung von Teamdynamiken und die Klärung von Führungsproblemen. Laut einer Umfrage des Instituts für Systemische Aufstellungen berichten 85% der Teilnehmer von einer verbesserten Teamkommunikation und gesteigerter Effizienz nach einer Aufstellung. Durch die Visualisierung und Bearbeitung von beruflichen Beziehungen und Strukturen können Organisationen nachhaltige Lösungen für komplexe Probleme finden.

Persönliche Entwicklung
Für die persönliche Entwicklung bieten Systemische Aufstellungen die Möglichkeit, tief verwurzelte Glaubenssätze und Blockaden zu erkennen und zu lösen. Dies kann das Selbstwertgefühl stärken und Klarheit über Lebensziele und Entscheidungen bringen. Eine Studie der Universität Heidelberg zeigte, dass Teilnehmer nach einer Aufstellung signifikante Verbesserungen in ihrem emotionalen Wohlbefinden und ihrer Lebenszufriedenheit erlebten.

Gesundheitliche Vorteile
Auch im gesundheitlichen Bereich zeigen Systemische Aufstellungen positive Wirkungen. Sie helfen, psychosomatische Symptome zu verstehen und deren zugrunde liegenden Ursachen zu behandeln. Ein Beispiel hierfür ist die Arbeit mit chronischen Schmerzen, bei der Aufstellungen oft tieferliegende emotionale oder familiäre Konflikte aufdecken, die zur Linderung der Symptome beitragen können.

 

Historischer Hintergrund und Entwicklung der Systemischen Aufstellungen

Die systemischen Aufstellungen, entwickelt von Bert Hellinger in den 1980ern, haben ihren Ursprung in der Familientherapie, Gestalttherapie und Phänomenologie. Sie basieren auf der Erkenntnis, dass individuelle Probleme oft in familiären Rollenmustern und Verhaltensweisen begründet sind. Durch die Aufstellung von Familienmitgliedern werden Beziehungen und Konflikte visualisiert. Die Methode hat sich über die Jahre auch in anderen Bereichen wie Organisationen und Gesundheit etabliert. Dank Beiträgen von Therapeuten wie Weber und Mahr wurden die wissenschaftlichen Grundlagen gefestigt. Erkenntnisse aus der Systemtheorie und Bindungstheorie bereicherten das Verständnis der Systemdynamiken. Heutzutage werden systemische Aufstellungen weltweit in Therapie, Beratung und Organisationsentwicklung genutzt, um verborgene Dynamiken aufzudecken und Lösungen zu erarbeiten.

 

Zentrale Prinzipien und Theorien hinter Systemischen Aufstellungen

Systemische Aufstellungen beruhen auf mehreren grundlegenden Prinzipien und Theorien, die ihre Wirksamkeit und Anwendbarkeit in verschiedenen Kontexten unterstützen. Diese Prinzipien tragen dazu bei, die Dynamiken innerhalb von Systemen zu verstehen und Lösungen für komplexe Probleme zu finden.

Prinzip der Systemischen Ordnung
Ein zentrales Prinzip der Systemischen Aufstellungen ist das Prinzip der systemischen Ordnung. Dieses Prinzip besagt, dass in jedem System, sei es eine Familie, ein Team oder eine Organisation, eine bestimmte Ordnung herrschen muss, damit das System harmonisch funktionieren kann. Störungen in dieser Ordnung, wie z.B. ungeklärte Konflikte oder unausgesprochene Erwartungen, können zu Spannungen und Problemen führen. Systemische Aufstellungen helfen dabei, diese Störungen zu identifizieren und eine neue, harmonische Ordnung herzustellen.

Prinzip der Zugehörigkeit
Ein weiteres wichtiges Prinzip ist das der Zugehörigkeit. Jeder Mensch hat ein tiefes Bedürfnis, Teil eines größeren Ganzen zu sein, sei es einer Familie, einer Gemeinschaft oder einer Organisation. In Systemischen Aufstellungen wird darauf geachtet, dass alle Mitglieder eines Systems ihren Platz haben und anerkannt werden. Dies hilft, Ausgrenzungen oder unbewusste Loyalitäten zu erkennen, die oft die Ursache für persönliche oder berufliche Probleme sind.

Prinzip des Ausgleichs
Das Prinzip des Ausgleichs spielt ebenfalls eine zentrale Rolle in Systemischen Aufstellungen. Es besagt, dass in Beziehungen ein Gleichgewicht zwischen Geben und Nehmen herrschen sollte. Ungleichgewichte, bei denen eine Person mehr gibt als sie empfängt oder umgekehrt, können zu Spannungen und Konflikten führen. Durch Systemische Aufstellungen können diese Ungleichgewichte sichtbar gemacht und ausgeglichen werden.

 

Theorien der Systemischen Aufstellungen

Die Systemische Theorie und die Bindungstheorie bilden die theoretischen Grundlagen der Systemischen Aufstellungen. Die Systemische Theorie betrachtet Systeme als Ganzheiten, deren Elemente in ständiger Wechselwirkung stehen. Diese Perspektive ermöglicht es, die Dynamiken innerhalb eines Systems zu verstehen und gezielt zu beeinflussen.

Die Bindungstheorie, entwickelt von John Bowlby, betont die Wichtigkeit von sicheren Bindungen für die emotionale und psychische Gesundheit. In Systemischen Aufstellungen wird untersucht, wie Bindungsmuster innerhalb von Familien oder anderen Systemen die aktuellen Beziehungen und Verhaltensweisen beeinflussen.

Durch die Integration dieser Prinzipien und Theorien bieten Systemische Aufstellungen eine umfassende Methode, um verborgene Dynamiken aufzudecken und nachhaltige Lösungen zu finden.

 

Der Prozess und die Techniken der Durchführung von Systemischen Aufstellungen

Der Prozess der Systemischen Aufstellungen ist strukturiert und folgt bestimmten Schritten, um tiefere Einsichten in zwischenmenschliche Dynamiken zu gewinnen und Lösungen für Probleme zu finden. Dieser Prozess kann in verschiedenen Kontexten angewendet werden, sei es in der Familientherapie, im beruflichen Umfeld oder zur persönlichen Entwicklung.

Vorbereitung und Klärung des Anliegens
Der erste Schritt in einer Systemischen Aufstellung ist die Klärung des Anliegens. Der Klient bespricht mit dem Aufstellungsleiter das spezifische Problem oder die Frage, die er lösen möchte. Dies kann ein familiärer Konflikt, ein berufliches Problem oder ein gesundheitliches Symptom sein. Eine gründliche Vorbereitung ist entscheidend, um die relevanten Elemente und Dynamiken des Systems zu identifizieren.

Auswahl der Repräsentanten
Im nächsten Schritt wählt der Klient Repräsentanten aus, die verschiedene Elemente des Systems darstellen. Diese Repräsentanten können andere Teilnehmer der Aufstellung oder Figuren sein. In einer Familienaufstellung könnten dies Familienmitglieder sein, in einer Organisationsaufstellung Kollegen oder Abteilungen.

Aufstellungsarbeit und Dynamiken
Die Repräsentanten werden dann im Raum positioniert, entsprechend der inneren Vorstellung des Klienten von den Beziehungen und Dynamiken im System. Durch diese räumliche Anordnung entsteht ein „lebendiges Bild“ des Systems. Der Aufstellungsleiter beobachtet die Interaktionen und Emotionen der Repräsentanten und stellt gezielte Fragen, um versteckte Dynamiken und Konflikte sichtbar zu machen.

Interventionen und Lösungen
Basierend auf den Beobachtungen und Rückmeldungen der Repräsentanten führt der Aufstellungsleiter gezielte Interventionen durch. Dies können Positionsveränderungen der Repräsentanten, das Aussprechen von bestimmten Sätzen oder das Einfügen neuer Elemente in die Aufstellung sein. Diese Interventionen zielen darauf ab, Ungleichgewichte zu korrigieren und eine neue, harmonische Ordnung herzustellen.

Integration und Nachbereitung
Nach der eigentlichen Aufstellungsarbeit folgt die Integration der gewonnenen Erkenntnisse. Der Klient reflektiert über die Ergebnisse und diskutiert mit dem Aufstellungsleiter mögliche Schritte zur Umsetzung im Alltag. Nachbereitungssitzungen können helfen, die Veränderungen zu festigen und langfristige Lösungen zu unterstützen.

 

Literatur

Die Vielfalt an Literatur über systemische Aufstellungen ist enorm und deckt alle Wissensniveaus und Interessensgebiete ab. Unabhängig davon, ob man Anfänger, erfahrener Therapeut oder einfach nur neugierig ist, bietet die breite Palette an Büchern jedem die Möglichkeit, sich mit diesem faszinierenden Thema zu beschäftigen und sein Wissen zu vertiefen.

  1. Grundlagen der systemischen Aufstellungsarbeit
    Ein grundlegendes Werk auf dem Gebiet der systemischen Aufstellungen ist das Buch "Aufstellungen in Einzel- und Gruppenarbeit" von Matthias Varga von Kibéd und Insa Sparrer. Hier werden die theoretischen Grundlagen der Methode anschaulich und praxisnah erklärt. Die Autoren gehen dabei auf die verschiedenen Formen von Aufstellungen (z.B. Familienaufstellungen, Organisationsaufstellungen) ein und zeigen auf, wie sie in der therapeutischen Arbeit angewendet werden können.

  2. Die Bedeutung der Herkunftsfamilie
    Ein wichtiger Aspekt in der systemischen Aufstellungsarbeit ist die Betrachtung der Herkunftsfamilie. Hierzu gibt es zahlreiche Bücher, die sich mit den Auswirkungen der familiären Dynamiken auf das eigene Leben beschäftigen. Besonders zu erwähnen sind hier die Werke von Bert Hellinger, dem Begründer der Familienaufstellungen. Seine Bücher "Liebe, die das Leben heilt" und "Gespräche mit Hellinger" bieten einen tiefen Einblick in seine Arbeit und seine Herangehensweise an die systemischen Aufstellungen.

  3. Systemische Aufstellungen in der Praxis
    Neben den theoretischen Grundlagen ist es auch wichtig, sich mit konkreten Anwendungsbeispielen und Fallstudien auseinanderzusetzen. Hierzu bietet das Buch "Systemische Aufstellungsarbeit in der Praxis" von Gunthard Weber eine hilfreiche Orientierung. Der Autor beschreibt darin anschaulich und praxisnah, wie systemische Aufstellungen in verschiedenen Kontexten (z.B. Therapie, Coaching, Beratung) angewendet werden können.

  4. Weiterführende Literatur
    Wer sich intensiver mit dem Thema systemische Aufstellungen beschäftigen möchte, findet eine Vielzahl an weiterführender Literatur. Ein empfehlenswertes Buch ist "Systemische Aufstellungen - Lösungen für Körper, Geist und Seele" von Franz Ruppert. Der Autor geht darin auf die Verbindung von körperlichen Symptomen und seelischen Konflikten ein und zeigt auf, wie diese durch systemische Aufstellungen gelöst werden können.
    Auch die Bücher von Marianne Franke-Gricksch, wie z.B. "Systemische Aufstellungen - Lösungen für Familien, Organisations- und Strukturaufstellungen" oder "Systemische Aufstellungen mit dem Systembrett" bieten einen umfassenden Einblick in die verschiedenen Anwendungsbereiche der Methode.

  5. Fortgeschrittene Literatur
    Für all diejenigen, die sich bereits intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt haben und ihr Wissen vertiefen möchten, gibt es auch speziellere Literatur zu systemischen Aufstellungen. Ein Beispiel hierfür ist das Buch "Systemische Strukturaufstellungen - Grundlagen, Aufstellungspraxis und Anwendung" von Matthias Varga von Kibéd und Insa Sparrer. Hier werden spezifische Aufstellungsformate und -techniken vorgestellt und anhand von Fallbeispielen erläutert.

  6. Literatur für Einsteiger
    Für Einsteiger in das Thema systemische Aufstellungen eignen sich vor allem Bücher, die einen allgemeinen Überblick über die Methode geben. Hierzu gehören z.B. "Systemische Aufstellungen - Eine Einführung in Theorie und Praxis" von Jürgen Hargens oder "Systemische Aufstellungen - Das Handbuch" von Gunthard Weber. Diese Bücher bieten einen guten Einstieg in die Welt der systemischen Aufstellungen und vermitteln die wichtigsten Grundlagen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen einen guten Überblick über die wichtigsten Werke und Autoren auf dem Gebiet der systemischen Aufstellungen gegeben habe und wünsche viel Freude beim Lesen und Entdecken!

 

Welche Ausbildungen gibt es?

Es gibt verschiedene Ausbildungen zu Systemischen Aufstellungen, die sich in Dauer, Inhalt und Abschluss unterscheiden. Eine Ausbildung kann zwischen mehreren Monaten bis hin zu mehreren Jahren dauern. Grundsätzlich gibt es jedoch zwei Arten von Ausbildungen:

  • Systemische Aufstellungsarbeit als Teil einer Therapieausbildung
    Diese Ausbildungen richten sich an bereits ausgebildete Therapeuten, die ihr Repertoire erweitern möchten. Sie umfassen in der Regel mehrere Module und werden von verschiedenen Therapieverbänden angeboten, wie zum Beispiel dem Verband Freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater (VFP) oder der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF).

  • Spezifische Ausbildungen zu Systemischen Aufstellungen
    Diese Ausbildungen richten sich an Personen, die sich gezielt mit der Methode der Systemischen Aufstellungen auseinandersetzen möchten, ohne eine therapeutische Ausbildung zu haben. Sie können sowohl berufsbegleitend als auch in Vollzeit absolviert werden und werden von verschiedenen Instituten und Trainern angeboten.

Welche Inhalte werden vermittelt?
In der Ausbildung zu Systemischen Aufstellungen werden grundlegende Themen wie die Prinzipien der Systemischen Therapie vermittelt. Verschiedene Aufstellungsformate, wie Familien- und Organisationsaufstellungen, werden vorgestellt und praktisch geübt. Die Rolle und Kompetenzen eines Aufstellungsleiters sind dabei zentral. Zusätzliche Methoden und Interventionen ergänzen die Ausbildung. Wichtig sind auch Selbstreflexion und Selbsterfahrung der Teilnehmenden. Ethik und Berufsrecht bilden ebenfalls einen Ausbildungsbestandteil, um die therapeutischen Methoden verantwortungsvoll anzuwenden.

Welche Institute bieten Ausbildungen an?
Es gibt eine Vielzahl von Instituten und Trainern, die Ausbildungen zu Systemischen Aufstellungen anbieten. Einige bekannte Institute sind zum Beispiel:

  • SySt®-Institut München
    Das SySt®-Institut bietet eine mehrjährige Ausbildung zum Systemischen Coach und Berater an, die auch Module zu Systemischen Aufstellungen beinhaltet.
  • Systemische Gesellschaft (SG)
    Die SG bietet eine Ausbildung zum Systemischen Coach an, die auch Module zu Systemischen Aufstellungen beinhaltet.
  • Systemisches Institut Tübingen (SIT)
    Das SIT bietet eine mehrjährige Ausbildung zum Systemischen Therapeuten an, die auch Module zu Systemischen Aufstellungen beinhaltet.
  • Institut für Systemische Beratung (isb)
    Das isb bietet verschiedene Ausbildungen zu Systemischen Aufstellungen an, sowohl für Therapeuten als auch für Nicht-Therapeuten.
  • Institut für Systemische Impulse und Lösungen (ISIL)
    Das ISIL bietet eine mehrjährige Ausbildung zum Systemischen Coach und Berater an, die auch Module zu Systemischen Aufstellungen beinhaltet.

 

Zusammenfassung

Systemische AufstellungSystemische Aufstellungen sind eine therapeutische Technik, die Beziehungsdynamiken in Gruppen wie Familien oder Organisationen offenlegt. Durch die Visualisierung von Beziehungen mittels Repräsentanten werden unbewusste Konflikte und Muster erkennbar. Diese Methode wird in der Psychotherapie zur Behandlung von Ängsten, Depressionen und Beziehungsproblemen genutzt, indem die zugrundeliegenden Systemdynamiken bearbeitet werden. Des Weiteren findet sie Anwendung in der Organisationsberatung, um Arbeitsbeziehungen zu verbessern, im Coaching zur persönlichen Entfaltung und in der Pädagogik zur Lösung von Konflikten. Ihre ganzheitliche Herangehensweise adressiert nicht nur individuelle Probleme, sondern auch die Wechselwirkungen im sozialen Umfeld, wodurch nachhaltige Lösungen und persönliche Entwicklung gefördert werden. Die Methode ist effektiv, lösungsorientiert und basiert auf Prinzipien wie systemischer Ordnung, Zugehörigkeit und Ausgleich. Entwickelt von Bert Hellinger, fußt sie auf systemtheoretischen und bindungstheoretischen Grundlagen und wird inzwischen weltweit angewandt.

 

Quellen
Lehrbuch der Systemaufstellungen: Grundlagen, Methoden ...
https://www.amazon.de/Lehrbuch-Systemaufstellungen-Grundlagen-Methoden-Anwendung/dp/3662611910
Lehrbuch der Systemaufstellungen - SpringerLink
https://link.springer.com/book/10.1007/978-3-662-61192-0
[PDF] Grundlagen der systemischen Aufstellung - wimmer-partner.at
https://www.wimmer-partner.at/pdf.dateien/syst.aufstellung.pdf
Lehrbuch der Systemaufstellungen: Grundlagen, Methoden ...
https://www.amazon.de/Lehrbuch-Systemaufstellungen-Grundlagen-Methoden-Anwendung-ebook/dp/B08GMCSLDH
Lehrbuch der Systemaufstellungen | springerprofessional.de
https://www.springerprofessional.de/lehrbuch-der-systemaufstellungen/18258272
Weiterbildung: Systemische Aufstellungen in der Beratungsarbeit
https://www.institut-bildung-coaching.de/weiterbildungen/beratung-coaching/weiterbildung-systemische-aufstellungen-der-beratungsarbeit
Grundlagen der Systemaufstellung | systemische Familienaufstellung
https://www.gsl-consulting.de/systemaufstellung_grundlage.php
Systemische Businessaufstellungen - Clover Academy
https://www.clover-academy.ch/systemische-businessaufstellungen/

 

 

×
Bleiben Sie informiert

Wenn Sie den Blog abonnieren, senden wir Ihnen eine E-Mail, wenn es neue Updates auf der Website gibt, damit Sie sie nicht verpassen.

Die Relevanz von Aufrichtigkeit in der heutigen Ge...
Der Multiple, Dynamische Fokus in der Mediation
© 2024 Frank Hartung Ihr Mediator bei Konflikten in Familie, Erbschaft, Beruf, Wirtschaft und Schule

🏠 06844 Dessau-Roßlau Albrechtstraße 116 ☎ 0340 530 952 03