Glossar Mediation

Prinzip der Systemischen Ordnung

Begriff Definition
Prinzip der Systemischen Ordnung

Das Prinzip der Systemischen Ordnung besagt, dass jedes System aus verschiedenen Elementen besteht, die in einer bestimmten Weise miteinander verbunden sind. Diese Verbindungen und Beziehungen zwischen den Elementen sind entscheidend für die Funktionsweise des Systems und bestimmen seine Struktur und Organisation. Das bedeutet, dass jedes Element in einem System eine spezifische Rolle und Funktion hat und mit anderen Elementen in einer bestimmten Weise interagiert, um das System als Ganzes zu erhalten.

Beispiel zur Veranschaulichung
In einem Unternehmen gibt es verschiedene Abteilungen wie Finanzen, Personal, Marketing und Produktion, die alle miteinander verbunden sind und zusammenarbeiten, um das Unternehmen erfolgreich zu machen. Jede Abteilung hat ihre spezifische Rolle und Funktion, aber sie sind alle miteinander verbunden und beeinflussen sich gegenseitig. Zum Beispiel kann die Produktion nicht ohne die Finanzen funktionieren, da sie für die Bereitstellung der finanziellen Ressourcen für die Produktion verantwortlich sind. Ebenso kann das Marketing nicht ohne die Unterstützung des Personals erfolgreich sein, da das Personal für die Einstellung und Schulung von Mitarbeitern verantwortlich ist, die für das Marketing zuständig sind. Diese Verbindungen und Beziehungen zwischen den verschiedenen Abteilungen sind entscheidend für den Erfolg des Unternehmens und zeigen das Prinzip der Systemischen Ordnung in Aktion.

Auswirkungen des Prinzips der Systemischen Ordnung
Das Prinzip der Systemischen Ordnung hat weitreichende Auswirkungen auf verschiedene Bereiche des Lebens, wie zum Beispiel auf Organisationen, soziale Systeme, Natur und Technologie. Es ermöglicht es uns, die Komplexität und Dynamik von Systemen zu verstehen und zu analysieren, um effektive Lösungen für Probleme zu finden. Durch die Anwendung dieses Prinzips können wir die Wechselwirkungen zwischen den Elementen eines Systems besser verstehen und gezielt beeinflussen, um gewünschte Ergebnisse zu erzielen.

Welche Bedeutung hat das Prinzip der Systemischen Ordnung in der Mediation?
In der Mediation spielt das Prinzip der Systemischen Ordnung eine entscheidende Rolle, da es den Fokus auf die Beziehungen zwischen den Konfliktparteien legt und nicht nur auf die Konfliktpunkte an sich. Durch die Anwendung dieses Prinzips wird der Blick auf die Dynamik des Konflikts gelenkt und es können tieferliegende Ursachen und Zusammenhänge erkannt werden.
Durch die Berücksichtigung der Systemischen Ordnung wird es möglich, die Interessen und Bedürfnisse aller Beteiligten zu verstehen und gemeinsam nach einer Lösung zu suchen, die für alle akzeptabel ist. Die Mediation wird somit zu einem kooperativen Prozess, bei dem die Konfliktparteien gemeinsam an einer Lösung arbeiten.

Veranschaulichung
In einem Unternehmen gibt es einen Konflikt zwischen zwei Abteilungen. Die eine Abteilung beschwert sich über die mangelnde Zusammenarbeit der anderen Abteilung und wirft ihr vor, ihre Arbeit zu behindern. Bei genauerer Betrachtung wird deutlich, dass die beiden Abteilungen nicht isoliert voneinander agieren, sondern in einem größeren System eingebettet sind. Es stellt sich heraus, dass die mangelnde Zusammenarbeit aufgrund von unklaren Zuständigkeiten und Kommunikationsproblemen entstanden ist. Durch die Anwendung des Prinzips der Systemischen Ordnung können diese tieferliegenden Ursachen erkannt und gemeinsam Lösungen erarbeitet werden, die die Zusammenarbeit verbessern.

© 2024 Frank Hartung Ihr Mediator bei Konflikten in Familie, Erbschaft, Beruf, Wirtschaft und Schule

🏠 06844 Dessau-Roßlau Albrechtstraße 116 ☎ 0340 530 952 03