Glossar Mediation

Reziprozität

Begriff Definition
Reziprozität

Der Begriff Reziprozität stammt aus dem lateinischen Wort "reciprocus", was so viel wie "wechselseitig" oder "gegenseitig" bedeutet.
Reziprozität bezieht sich auf die gegenseitige Beziehung oder Wechselwirkung zwischen zwei oder mehreren Parteien, bei der Handlungen, Gefühle oder Verpflichtungen auf gleiche Weise zwischen ihnen ausgetauscht werden. Es ist ein Prinzip der Gegenseitigkeit und Gleichberechtigung in sozialen Beziehungen.

Anwendungsbereiche von Reziprozität
Einsatzgebiete der Reziprozität umfassen die diversen Felder, in denen das Prinzip des wechselseitigen Austauschs genutzt wird:

  1. Soziologie
    In der Soziologie spielt Reziprozität eine wichtige Rolle, da sie die Grundlage für zwischenmenschliche Beziehungen bildet. In sozialen Interaktionen wird erwartet, dass beide Parteien gleichermaßen geben und nehmen, um ein Gleichgewicht aufrechtzuerhalten. Dies kann in Form von materiellen Gütern, Dienstleistungen, aber auch emotionaler Unterstützung geschehen.

  2. Psychologie
    Auch in der Psychologie spielt Reziprozität eine bedeutende Rolle. In zwischenmenschlichen Beziehungen wird erwartet, dass beide Parteien sich gegenseitig unterstützen und füreinander da sind. Wenn diese Erwartung nicht erfüllt wird, kann dies zu Konflikten und Spannungen führen.

  3. Wirtschaft
    In der Wirtschaft bezieht sich Reziprozität auf den Austausch von Waren und Dienstleistungen zwischen Unternehmen oder Ländern. Hier gilt das Prinzip, dass beide Seiten gleichermaßen profitieren sollten, um ein erfolgreiches Geschäft zu führen.

  4. Politik
    Auch in der Politik spielt Reziprozität eine wichtige Rolle. Bei internationalen Beziehungen werden beispielsweise Verträge und Abkommen auf der Grundlage von Reziprozität geschlossen, um sicherzustellen, dass beide Länder gleichermaßen davon profitieren.

Beispiel für Reziprozität
Ein gutes Beispiel für Reziprozität ist eine Freundschaft. In einer gesunden Freundschaft wird erwartet, dass beide Parteien sich gegenseitig unterstützen, Zeit miteinander verbringen und füreinander da sind. Wenn einer der Freunde immer nur nimmt, ohne etwas zurückzugeben, wird die Freundschaft auf Dauer wahrscheinlich nicht bestehen bleiben. Reziprozität ist also ein wichtiger Faktor, der dazu beiträgt, dass zwischenmenschliche Beziehungen funktionieren.

© 2024 Frank Hartung » Ihr Mediator bei Konflikten in Familie, Erbschaft, Beruf, Wirtschaft und Schule «  

🏠 06844 Dessau-Roßlau, Albrechtstraße 116    ☎ 0340 530 952 03