Glossar Mediation

Sachverhaltsmethode

Begriff Definition
Sachverhaltsmethode

Die Sachverhaltsmethode ist eine didaktische Methode, die darauf abzielt, komplexe Sachverhalte in kleinere Einheiten zu zerlegen und diese anschaulich darzustellen. Sie basiert auf der Idee, dass ein Verständnis von komplexen Sachverhalten erst durch die Analyse und Aufteilung in Teilaspekte möglich ist. Dabei werden die einzelnen Aspekte in einer logischen Abfolge dargestellt und miteinander in Beziehung gesetzt. Die Sachverhaltsmethode ermöglicht somit ein strukturiertes Vorgehen bei der Vermittlung von Wissen und fördert das Verständnis der Lernenden.

Ablauf
Die Sachverhaltsmethode folgt einem bestimmten Ablauf, der aus den folgenden Schritten besteht:

  1. Analyse des Sachverhalts
    Zunächst wird der zu vermittelnde Sachverhalt genau untersucht und analysiert. Dabei werden alle relevanten Informationen gesammelt und strukturiert.
  2. Aufteilung in Teilaspekte
    Anschließend wird der Sachverhalt in kleinere Einheiten zerlegt, um eine bessere Übersicht zu schaffen. Dabei werden die Teilaspekte in einer logischen Reihenfolge angeordnet.
  3. Darstellung und Veranschaulichung
    Die einzelnen Teilaspekte werden nun anschaulich dargestellt, beispielsweise durch Grafiken, Tabellen oder Fallbeispiele. Dadurch wird das Verständnis erleichtert und die Lernenden können die Zusammenhänge besser nachvollziehen.
  4. Verknüpfung der Teilaspekte
    Im nächsten Schritt werden die Teilaspekte miteinander in Beziehung gesetzt und die Zusammenhänge verdeutlicht. Dadurch wird ein ganzheitliches Verständnis des Sachverhalts ermöglicht.
  5. Anwendung und Transfer
    Zum Abschluss der Sachverhaltsmethode werden die Lernenden dazu angeregt, das Gelernte auf andere Sachverhalte zu übertragen und anzuwenden. Dadurch wird das Verständnis vertieft und die Anwendung des Wissens trainiert.

Anwendungsbereiche
Die Sachverhaltsmethode findet in verschiedenen Bereichen Anwendung:

  • In der Pädagogik
    Hier wird sie häufig eingesetzt, um komplexe Themen für Schülerinnen und Schüler verständlich zu machen. Sie ermöglicht es Lehrkräften, den Unterricht strukturiert und anschaulich zu gestalten und somit das Lernen zu erleichtern.
  • In der Rechtswissenschaft
    Der Nutzen liegt darin, komplexe juristische Sachverhalte zu analysieren und zu verstehen. Dabei werden beispielsweise Gerichtsurteile in ihre einzelnen Bestandteile zerlegt und die Zusammenhänge aufgezeigt.
  • In der Betriebswirtschaftslehre
    Sie dient hier der Vermittlung komplexer betriebswirtschaftliche Zusammenhänge. Dabei werden beispielsweise Unternehmensprozesse in Teilaspekte unterteilt und miteinander in Beziehung gesetzt.

Sachverhaltsmethode in der Mediation
Die Sachverhaltsmethode ist eine strukturierte Herangehensweise an die Konfliktlösung, bei der die Konfliktparteien dazu angeleitet werden, ihre jeweiligen Standpunkte und Interessen zu identifizieren und zu kommunizieren. Sie ist eine Methode, die darauf abzielt, die Kommunikation zwischen den Konfliktparteien zu verbessern und eine gemeinsame Basis für die Lösung des Konflikts zu schaffen.

Anwendung
Die Sachverhaltsmethode wird in der Mediation in der Regel in mehreren Schritten angewendet. Zunächst werden die Konfliktparteien dazu angehalten, ihre Standpunkte und Interessen zu definieren und zu kommunizieren. Dies kann in Form von schriftlichen Aussagen oder mündlichen Äußerungen geschehen. Anschließend werden die Standpunkte und Interessen der Konfliktparteien analysiert und auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede untersucht. In einem weiteren Schritt werden die Konfliktparteien dazu aufgefordert, ihre Standpunkte und Interessen zu begründen und zu verteidigen. Dabei werden auch mögliche Lösungsvorschläge diskutiert und bewertet. Am Ende der Sachverhaltsmethode sollen die Konfliktparteien eine gemeinsame Basis für die Lösung des Konflikts gefunden haben.

Vorteile
Die Sachverhaltsmethode bietet verschiedene Vorteile, die sie zu einem wichtigen Instrument in der Mediation machen. Zum einen ermöglicht sie den Konfliktparteien, ihre Standpunkte und Interessen klar zu definieren und zu kommunizieren. Dadurch werden Missverständnisse und Fehlkommunikation vermieden, was zu einer besseren Verständigung zwischen den Parteien führt. Zum anderen fördert die Sachverhaltsmethode die aktive Beteiligung der Konfliktparteien an der Lösung des Konflikts. Sie werden dazu angehalten, selbst Lösungsvorschläge zu erarbeiten und zu bewerten, was zu einer höheren Zufriedenheit mit der gefundenen Lösung führt. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Sachverhaltsmethode die Konfliktparteien dazu anregt, aus ihrer jeweiligen Perspektive herauszutreten und die Sichtweise des anderen zu verstehen. Dies kann zu einem besseren Verständnis und einer Annäherung der Parteien führen.

Ein Beispiel zur Veranschaulichung der Sachverhaltsmethode in der Mediation könnte folgender Fall sein
Zwei Nachbarn haben einen Streit über die Höhe eines Zauns, der ihre Grundstücke trennt. Der eine Nachbar möchte den Zaun höher bauen, um mehr Privatsphäre zu haben, während der andere Nachbar dies ablehnt, da er dann weniger Sonnenlicht auf seinem Grundstück hätte. In diesem Fall würde die Sachverhaltsmethode angewendet werden, indem beide Parteien dazu angehalten werden, ihre Standpunkte und Interessen zu definieren und zu kommunizieren. Dabei wird deutlich, dass der eine Nachbar mehr Privatsphäre und der andere mehr Sonnenlicht wünscht. Anschließend werden die Standpunkte analysiert und mögliche Lösungsvorschläge besprochen, wie zum Beispiel die Installation von Sichtschutzelementen oder die Versetzung des Zauns an eine andere Stelle. Durch die Anwendung der Sachverhaltsmethode können die Nachbarn eine gemeinsame Basis für die Lösung ihres Konflikts finden und eine für beide Seiten zufriedenstellende Lösung erarbeiten.

© 2024 Frank Hartung » Ihr Mediator bei Konflikten in Familie, Erbschaft, Beruf, Wirtschaft und Schule «  

🏠 06844 Dessau-Roßlau, Albrechtstraße 116    ☎ 0340 530 952 03