Glossar Mediation

Optionenbewertung

Begriff Definition
Optionenbewertung

Optionenbewertung bezieht sich auf die Bewertung von verschiedenen Handlungsmöglichkeiten oder Alternativen, die bei einer Entscheidung zur Auswahl stehen. Sie ist ein wichtiger Bestandteil der Entscheidungsfindung und hilft dabei, die bestmögliche Option auszuwählen. Dabei werden die Vor- und Nachteile jeder Option sorgfältig abgewogen und bewertet, um eine fundierte Entscheidung zu treffen.

Abgrezung zur Lösungsbewertung
Die Lösungsbewertung bezieht sich auf die Bewertung einer bereits getroffenen Entscheidung oder Lösung. Sie dient dazu, die Wirksamkeit und Effektivität der gewählten Lösung zu überprüfen und gegebenenfalls Anpassungen vorzunehmen.

Ein Beispiel wird dies verdeutlichen:
Eine Firma steht vor der Entscheidung, eine neue Abteilung zu eröffnen.

  • Die Optionenbewertung würde hier bedeuten, dass verschiedene Alternativen wie die Größe der Abteilung, die benötigten Ressourcen und die möglichen Auswirkungen auf das Unternehmen sorgfältig abgewogen werden. Die Entscheidungsträger würden die Vor- und Nachteile jeder Option analysieren, um die beste Wahl zu treffen.
  • Nachdem die Entscheidung getroffen wurde und die neue Abteilung eröffnet wurde, würde die Lösungsbewertung zum Einsatz kommen. Hierbei würde überprüft werden, ob die gewählte Option tatsächlich die gewünschten Ergebnisse erzielt hat und ob gegebenenfalls Anpassungen vorgenommen werden müssen, um die Effektivität zu steigern.

Optionenbewertung in der Mediation

Diese Methode wird in der Mediation angewendet, um den Konfliktparteien verschiedene Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen und gemeinsam zu bewerten. Dabei werden verschiedene Optionen oder Alternativen erarbeitet, die für die Konfliktparteien in Frage kommen könnten. Diese werden dann hinsichtlich ihrer Vor- und Nachteile betrachtet und bewertet. Ziel ist es, gemeinsam eine Lösung zu finden, die für alle Beteiligten akzeptabel ist.

Die Optionenbewertung wird in der Regel in mehreren Schritten durchgeführt.

  1. Zunächst werden die Konfliktparteien dazu aufgefordert, alle möglichen Optionen zu sammeln, die für sie in Frage kommen könnten. Dabei ist es wichtig, dass alle Beteiligten aktiv mitarbeiten und ihre Ideen einbringen. Anschließend werden die gesammelten Optionen gemeinsam betrachtet und auf ihre Vor- und Nachteile hin untersucht. Dabei ist es wichtig, dass die Konfliktparteien offen und ehrlich miteinander kommunizieren und auch die Perspektive des anderen verstehen.
  2. Im nächsten Schritt werden die Optionen bewertet und priorisiert. Hierbei können verschiedene Kriterien wie beispielsweise die Umsetzbarkeit, die Kosten oder die Auswirkungen auf die Beziehung der Konfliktparteien berücksichtigt werden. Die Priorisierung hilft dabei, die Optionen zu sortieren und diejenigen auszuwählen, die für alle Beteiligten am vielversprechendsten sind.
    Im letzten Schritt werden die ausgewählten Optionen genauer betrachtet und weiterentwickelt. Hierbei können auch Kombinationen oder neue Ideen entstehen. Ziel ist es, eine Lösung zu finden, die für alle Beteiligten akzeptabel und umsetzbar ist.

Welche Vorteile bietet die Optionenbewertung in der Mediation?
Die Optionenbewertung hat mehrere Vorteile, die sie zu einer wichtigen Methode in der Mediation machen.

  1. Sie ermöglicht den Konfliktparteien, ihre eigenen Ideen und Bedürfnisse einzubringen und aktiv an der Lösungsfindung teilzunehmen. Dadurch wird die Eigenverantwortung gestärkt und die Lösung wird von allen Beteiligten getragen.
  2. Die Optionenbewertung bietet einen strukturierten Rahmen, der es den Konfliktparteien ermöglicht, einen Überblick über die verschiedenen Lösungsmöglichkeiten zu bekommen und diese gezielt zu bewerten. Dadurch wird die Entscheidungsfindung erleichtert und es können gemeinsam realistische und umsetzbare Lösungen erarbeitet werden.
  3. Eine Optionenbewertung stärkt die Kommunikation und das Verständnis zwischen den Konfliktparteien. Durch die gemeinsame Bewertung der Optionen werden die Perspektiven der Beteiligten besser nachvollziehbar und es entsteht ein Verständnis für die Bedürfnisse und Interessen des anderen.

Fazit
Die Optionenbewertung in der Mediation ermöglicht die gemeinsame Entwicklung realistischer Lösungen und fördert die Kommunikation und Eigenverantwortung der Konfliktparteien, was sie zu einem wesentlichen Element erfolgreicher Mediation macht.

© 2024 Frank Hartung » Ihr Mediator bei Konflikten in Familie, Erbschaft, Beruf, Wirtschaft und Schule «  

🏠 06844 Dessau-Roßlau, Albrechtstraße 116    ☎ 0340 530 952 03