Glossar Mediation

Rehearsal-Theorie

Begriff Definition
Rehearsal-Theorie

Die Rehearsal-Theorie ist ein Konzept aus der kognitiven Psychologie, das sich mit der Verarbeitung und Speicherung von Informationen im Gedächtnis beschäftigt. Sie besagt, dass die Wiederholung (Rehearsal) von Informationen eine entscheidende Rolle bei der Erinnerung und dem Behalten von Wissen spielt. In diesem Sinne kann die Rehearsal-Theorie als eine Art "Trainingsmethode" für das Gedächtnis betrachtet werden.

Grundprinzip der Rehearsal-Theorie
Das Grundprinzip der Rehearsal-Theorie ist, dass Informationen, die wiederholt und aktiv im Gedächtnis bearbeitet werden, besser behalten werden als solche, die nur einmalig wahrgenommen werden. Dies liegt daran, dass durch die Wiederholung die Verbindungen zwischen den Nervenzellen im Gehirn gestärkt werden, was zu einer besseren Verankerung der Information im Langzeitgedächtnis führt.

Zwei Arten von Rehearsal
Es gibt zwei Arten von Rehearsal:

  1. die Warteschleifen-Rehearsal
    Bei der Warteschleifen-Rehearsal werden Informationen einfach wiederholt, ohne dass sie tiefer verarbeitet werden. Dies kann beispielsweise durch ständiges Lesen oder Abschreiben von Texten geschehen.
  2. die Elaborations-Rehearsal
    Die Elaborations-Rehearsal hingegen beinhaltet eine tiefergehende Verarbeitung der Informationen, indem sie mit bereits vorhandenem Wissen verknüpft werden. Dies kann zum Beispiel durch das Erstellen von Assoziationen oder das Anwenden von Lernstrategien wie Mindmapping geschehen.

Ein Beispiel für die Rehearsal-Theorie ist das Lernen von Vokabeln. Wenn man eine neue Vokabel nur einmal liest, wird sie wahrscheinlich schnell wieder vergessen. Wiederholt man sie jedoch mehrmals und wendet dabei verschiedene Lernstrategien an, wie zum Beispiel das Einbinden in einen Satz oder das Verknüpfen mit ähnlichen Wörtern, wird die Vokabel besser im Gedächtnis verankert und kann somit leichter abgerufen werden.

Anwendung der Rehearsal-Theorie in der Praxis
Die Rehearsal-Theorie hat auch in der Praxis eine große Bedeutung, beispielsweise im schulischen Kontext. Lehrkräfte können durch gezieltes Üben und Wiederholen von Inhalten die Lernleistung ihrer Schülerinnen und Schüler verbessern. Auch beim Lernen von komplexen Sachverhalten oder beim Vorbereiten auf Prüfungen kann die Rehearsal-Theorie hilfreich sein, indem man sich die Informationen immer wieder ins Gedächtnis ruft und sie aktiv bearbeitet.

Rehearsal-Theorie in der Mediation
In der Mediation spielt die Rehearsal-Theorie eine wichtige Rolle, da sie dazu beitragen kann, dass die vermittelten Inhalte und Lösungen von den Konfliktparteien besser im Gedächtnis behalten werden. Durch die Wiederholung und das Üben der vereinbarten Lösungen und Vereinbarungen können diese besser im Langzeitgedächtnisspeicher verankert werden und somit auch langfristig umgesetzt werden.
Ein Beispiel hierfür wäre eine Mediation zwischen zwei Parteien, die einen Streit um die Nutzung eines gemeinsamen Gartens haben. Nach erfolgreicher Vermittlung und Einigung auf bestimmte Regeln und Vereinbarungen, können diese durch wiederholtes Üben und Rehearsal, beispielsweise durch regelmäßige Treffen oder schriftliche Zusammenfassungen, besser im Gedächtnis der Parteien verankert werden. Dadurch wird die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass die Vereinbarungen auch langfristig eingehalten werden.

Zusammenfassung
Die Rehearsal-Theorie aus der kognitiven Psychologie erklärt, wie Informationen durch Wiederholung besser im Gedächtnis gespeichert werden. Es gibt zwei Arten des Rehearsals: Warteschleifen-Rehearsal, bei dem Informationen einfach wiederholt werden, und Elaborations-Rehearsal, das Informationen tiefergehend verarbeitet. Beispielsweise hilft Wiederholung beim Lernen von Vokabeln, diese langfristig zu behalten. In der schulischen Praxis verbessert gezielte Wiederholung die Lernleistung. Auch in der Mediation unterstützt Rehearsal das Erinnern und die Umsetzung von Lösungen. Durch regelmäßige Übung können in einer Mediation zum Beispiel Vereinbarungen über die Nutzung eines Gartens besser eingehalten werden.

© 2024 Frank Hartung Ihr Mediator bei Konflikten in Familie, Erbschaft, Beruf, Wirtschaft und Schule

🏠 06844 Dessau-Roßlau Albrechtstraße 116 ☎ 0340 530 952 03