Glossar Mediation

Zustimmungsfähigkeit

Begriff Definition
Zustimmungsfähigkeit

Zustimmungsfähigkeit bezieht sich auf die Fähigkeit einer Person, eine informierte und bewusste Entscheidung zu treffen und zuzustimmen. Es ist ein wichtiger Aspekt in verschiedenen Bereichen wie Recht, Medizin, Psychologie und Kommunikation. Im Allgemeinen bezieht sich Zustimmungsfähigkeit auf die Fähigkeit einer Person, die Konsequenzen ihres Handelns zu verstehen und entsprechend zu handeln.

Zustimmungsfähigkeit in der Mediation
In der Mediation bezieht sich Zustimmungsfähigkeit auf die Fähigkeit der Konfliktparteien, eine informierte und bewusste Entscheidung über die Lösung ihres Konflikts zu treffen. Es ist ein entscheidender Faktor für den Erfolg einer Mediation, da die Parteien nur dann zu einer für beide Seiten akzeptablen Lösung gelangen können, wenn sie zustimmungsfähig sind.

Zustimmungsfähigkeit in der Mediation genauer erklärt
In der Mediation geht es darum, dass die Konfliktparteien gemeinsam eine Lösung für ihren Konflikt finden. Dies erfordert eine aktive Teilnahme und Zusammenarbeit beider Seiten. Zustimmungsfähigkeit ist daher ein wichtiger Faktor, da sie sicherstellt, dass die Parteien in der Lage sind, die Entscheidungen zu verstehen und zu akzeptieren, die sie während des Mediationsprozesses treffen.

Eine zustimmungsfähige Person ist in der Lage, ihre eigenen Interessen und Bedürfnisse zu artikulieren und zu kommunizieren. Sie ist auch in der Lage, die Interessen und Bedürfnisse der anderen Partei zu verstehen und zu berücksichtigen. Dies ermöglicht es den Parteien, gemeinsam kreative und maßgeschneiderte Lösungen zu finden, die für beide Seiten akzeptabel sind.

Beispiel
Ein Paar, das sich scheiden lassen möchte, entscheidet sich für eine Mediation, um ihre Angelegenheiten zu regeln. Während des Mediationsprozesses müssen sie verschiedene Entscheidungen treffen, wie zum Beispiel die Aufteilung ihres Vermögens und die Regelung des Sorgerechts für ihre Kinder. Eine zustimmungsfähige Person wird in der Lage sein, ihre eigenen Bedürfnisse und Wünsche zu kommunizieren und gleichzeitig die Bedürfnisse und Wünsche ihres Partners zu verstehen. Dies ermöglicht es ihnen, eine faire und für beide Seiten akzeptable Lösung zu finden, die auf ihren individuellen Bedürfnissen und Interessen basiert.

Zusammenfassung
Zustimmungsfähigkeit ist die Fähigkeit einer Person, nachvollziehbare und bewusste Entscheidungen zu treffen, besonders wichtig in Recht, Medizin und Mediation. In der Mediation ermöglicht sie den Parteien, den Konflikt zu verstehen und eine akzeptable Lösung zu finden. Eine zustimmungsfähige Person kann eigene und fremde Interessen erkennen und einbringen, um gemeinsam eine passende Lösung zu erarbeiten.

© 2024 Frank Hartung Ihr Mediator bei Konflikten in Familie, Erbschaft, Beruf, Wirtschaft und Schule

🏠 06844 Dessau-Roßlau Albrechtstraße 116 ☎ 0340 530 952 03