Glossar Mediation

Bewusstsein

BegriffDefinition
Bewusstsein

Nach der Definition handelt es sich beim Bewusstsein um Erfahrungen mit der geistigen, psychischen und seelischen Existenz. Das gedankliche Bewusstsein fokussiert sich auf die Fähigkeit des Denkens, Planens, Erinnerns oder Erwartens.

Ein Großteil des Alltags wird durch das Unterbewusstsein bestimmt und gesteuert. Das Unterbewusstsein lässt uns Dinge „automatisch“ erledigen, sodass viele Vorgänge unbewusst ablaufen. Diese Routinen wurden vom Bewusstsein so verinnerlicht, dass nicht mehr groß darüber nachgedacht werden muss.

Zu den Bewusstseinsarten gehört jedoch auch das Individualitätsbewusstsein, das sich auf die Einzigartigkeit und Andersartigkeit als Person und Charakter fokussiert. Besonders wichtig ist in vielen Bereichen des Lebens das jedoch Selbstbewusstsein, das die mentale Stärke ausmacht.

Im Bereich der Mediation wird die Auseinandersetzung mit dem Bewusstsein dazu genutzt, Verstehensprozesse zu optimieren und Entwicklungen zu fördern. Das Bewusstsein kann bildhaft als unbewusst abgelegter Datenspeicher betrachtet werden, aus dem Informationen abrufbar sind, die aber manchmal auch unter dem Einfluss des Unterbewusstseins stehen.

Das Bewusstsein spielt in Konflikten und naturgemäß auch in Mediationsverfahren eine übergeordnete Rolle:

  • Durch das Bewusstsein ist es möglich, bei Konflikten weniger impulsiv zu reagieren. Wer weiß, was ihn stört, kann Konflikten aus dem Weg gehen oder im Keim ersticken.
  • Das Bewusstsein kann konstruktive und gute von destruktiven und schlechten Auseinandersetzungen unterscheiden. Dies hilft, Gefühle unter Kontrolle zu halten und aus zu persönlichen Konflikten auszusteigen bzw. sie wieder auf die Sachebene zu führen.
  • Ein gesundes Selbstbewusstsein ermöglicht einen souveränen Umgang mit Konfliktsituationen. Vorwürfe werden nicht so schnell persönlich genommen.
  • Das Bewusstsein akzeptiert Situationen, die sich nicht ändern lassen können.

In der Mediation müssen sich alle Beteiligten darüber bewusst sein, dass das Verfahren keine Konfliktlösung vorgibt. Im Gegenteil wird gemeinsam nach einer zukunftsfähigen Lösung gesucht. Im Mediationsverfahren werden nahezu alle Bewusstseinsarten angesprochen. Das Problembewusstsein beeinflusst die Verarbeitung von Konflikten und die Suche nach Lösungsmöglichkeiten, während ein Unrechtsbewusstsein mit dem Vorhandensein oder Fehlen an Einsicht beteiligt ist. Das Risikobewusstsein sensibilisiert Menschen für Entscheidungen und Handlungen.

 

Zugriffe - 1117

© 2022 Frank Hartung » Ihr Mediator bei Konflikten in Familie, Erbschaft, Beruf, Wirtschaft, Nachbarschaft und Schule «  

🏠 06844 Dessau-Roßlau, Albrechtstraße 116    ☎ 0340 530 952 03

Please publish modules in offcanvas position.