Glossar Mediation

Extrinsische Motivation

Begriff Definition
Extrinsische Motivation

Extrinsische Motivation spielt eine wichtige Rolle in unserem täglichen Leben, da sie uns dazu bringt, bestimmte Handlungen auszuführen oder Ziele zu verfolgen, um Belohnungen zu erhalten oder Bestrafungen zu vermeiden. Sie kann sowohl positiv als auch negativ sein und beeinflusst unser Verhalten und unsere Entscheidungen in vielen Bereichen wie Bildung, Arbeit, Sport und sozialen Beziehungen.

Extrinsische Motivation in der Mediation
In der Mediation kann extrinsische Motivation eine wichtige Rolle spielen, da sie die Parteien dazu bringen kann, an der Lösung des Konflikts aktiv mitzuarbeiten. Zum Beispiel kann die Aussicht auf eine finanzielle Entschädigung oder die Wiederherstellung einer Beziehung als äußerer Anreiz dienen, um eine Einigung zu erzielen.

  1. Belohnung und Bestrafung
    Eine Form der extrinsischen Motivation ist die Belohnung, die als Anreiz für erwünschtes Verhalten dient. Im Kontext der Mediation kann dies bedeuten, dass eine Partei eine finanzielle Entschädigung oder eine andere Form der Wiedergutmachung erhält, wenn sie sich kooperativ und konstruktiv am Verfahren beteiligt.
    Auf der anderen Seite kann die Bestrafung als äußerer Anreiz dienen, um unerwünschtes Verhalten zu vermeiden. Im Falle einer Mediation kann dies bedeuten, dass eine Partei mit Konsequenzen wie einer höheren finanziellen Belastung oder einem Verlust von Privilegien konfrontiert wird, wenn sie sich nicht an die vereinbarten Regeln und Verfahren hält.

  2. Soziale Erwartungen
    Extrinsische Motivation kann auch aus sozialen Erwartungen entstehen, die von der Gesellschaft oder einer Gruppe von Menschen auferlegt werden. In der Mediation kann dies bedeuten, dass die Parteien aufgrund des sozialen Drucks dazu motiviert werden, eine Einigung zu erzielen und den Konflikt zu lösen, um den Erwartungen ihres Umfelds gerecht zu werden.

Zusammenfassung
Extrinsische Motivation ist wesentlich im Alltag und beeinflusst unser Handeln zum Erhalt von Belohnungen oder zur Vermeidung von Strafen in vielen Bereichen wie Arbeit und sozialen Beziehungen. In der Mediation kann sie dazu führen, dass Konfliktparteien aktiv an einer Lösung mitwirken, beispielsweise durch die Aussicht auf finanzielle Entschädigung. Belohnungen motivieren zu erwünschtem Verhalten, während Bestrafungen unerwünschtes Verhalten abschrecken können. Auch soziale Erwartungen können extrinsisch motivieren, beispielsweise wenn Parteien aufgrund sozialen Drucks eine Einigung in der Mediation anstreben.

© 2024 Frank Hartung Ihr Mediator bei Konflikten in Familie, Erbschaft, Beruf, Wirtschaft und Schule

🏠 06844 Dessau-Roßlau Albrechtstraße 116 ☎ 0340 530 952 03