Glossar Mediation

Intrinsische Motivation

Begriff Definition
Intrinsische Motivation

Die intrinsische Motivation ist ein wichtiger Faktor für die persönliche Entwicklung, das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit eines Individuums. Sie ermöglicht es einer Person, sich selbst zu motivieren und ihre Ziele zu erreichen, ohne von äußeren Faktoren abhängig zu sein. Menschen mit einer hohen intrinsischen Motivation sind in der Regel engagiert, zielorientiert und zeigen eine hohe Ausdauer bei der Bewältigung von Herausforderungen.

Intrinsische Motivation in der Mediation
In der Mediation kann sie sowohl bei den Konfliktparteien als auch bei dem Mediator selbst eine wichtige Rolle spielen.

  1. Intrinsische Motivation bei den Konfliktparteien
    Bei einer Mediation geht es darum, dass die Konfliktparteien gemeinsam eine Lösung für ihren Konflikt finden. Hierbei ist es wichtig, dass beide Parteien intrinsisch motiviert sind, eine Einigung zu erzielen. Wenn sie das Gefühl haben, dass ihre Bedürfnisse und Interessen gehört und berücksichtigt werden, steigt ihre Motivation, an der Lösung des Konflikts aktiv mitzuwirken. Auch die Möglichkeit, selbst Lösungsvorschläge einzubringen und somit aktiv an der Konfliktlösung teilzunehmen, kann die intrinsische Motivation der Konfliktparteien stärken.
    Beispiel
    In einem Streit zwischen zwei Nachbarn über eine Lärmbelästigung kann die intrinsische Motivation der Parteien gestärkt werden, wenn sie die Möglichkeit haben, ihre Sichtweise und ihre Bedürfnisse in einem vertraulichen und respektvollen Rahmen zu äußern. Wenn sie das Gefühl haben, dass ihre Anliegen ernst genommen werden und sie aktiv an der Lösungsfindung beteiligt sind, steigt ihre Motivation, eine für beide Seiten akzeptable Lösung zu finden.

  2. Intrinsische Motivation beim Mediator
    Auch für den Mediator selbst ist die intrinsische Motivation von großer Bedeutung. Um als neutraler Vermittler zwischen den Konfliktparteien zu agieren, ist es wichtig, dass der Mediator intrinsisch motiviert ist, eine Lösung zu finden und den Konflikt zu lösen. Eine hohe intrinsische Motivation kann dazu beitragen, dass der Mediator sich intensiv mit dem Konflikt auseinandersetzt, empathisch auf die Konfliktparteien eingeht und kreative Lösungsmöglichkeiten entwickelt.
    Beispiel
    Ein Mediator, der sich aus persönlichem Interesse und Überzeugung für die Mediation einsetzt, wird sich mit großer Motivation und Engagement für eine erfolgreiche Konfliktlösung einsetzen. Seine intrinsische Motivation kann sich positiv auf die Atmosphäre und den Verlauf der Mediation auswirken und dazu beitragen, dass die Konfliktparteien Vertrauen in den Mediator haben und sich auf den Prozess einlassen.

Zusammenfassung
Intrinsische Motivation ist entscheidend für die persönliche Entwicklung und das Engagement sowohl bei Individuen als auch in der Mediation. Sie hilft Konfliktparteien, selbstbestimmt an Lösungen mitzuwirken, insbesondere wenn sie ihre Bedürfnisse eingebracht sehen. Für Mediatoren ist eine hohe intrinsische Motivation wichtig, um neutral zu vermitteln, Empathie zu zeigen und kreative Lösungen zu fördern. Sie trägt zu einer vertrauensvollen Atmosphäre bei und fördert den Erfolg der Mediation.

 

© 2024 Frank Hartung Ihr Mediator bei Konflikten in Familie, Erbschaft, Beruf, Wirtschaft und Schule

🏠 06844 Dessau-Roßlau Albrechtstraße 116 ☎ 0340 530 952 03