Glossar Mediation

Handlungsfähigkeit

Begriff Definition
Handlungsfähigkeit

Handlungsfähigkeit bezieht sich auf die Fähigkeit eines Individuums, eigenständig und selbstbestimmt Entscheidungen zu treffen und diese in die Tat umzusetzen. Es ist eine grundlegende Voraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben und eine wichtige Kompetenz im beruflichen und privaten Bereich. Handlungsfähigkeit umfasst dabei sowohl körperliche als auch geistige Aspekte und ist eng mit der Selbstwirksamkeit verbunden.

Handlungsfähigkeit in der Mediation
In der Mediation spielt die Handlungsfähigkeit eine entscheidende Rolle, da sie die Grundlage für eine konstruktive Konfliktlösung bildet. Sie bezieht sich hier vor allem auf die Fähigkeit der Konfliktparteien, eigenverantwortlich und selbstbestimmt an der Lösung des Konflikts mitzuwirken. Eine hohe Handlungsfähigkeit der Beteiligten ist daher ein wichtiger Erfolgsfaktor für eine gelungene Mediation.

Kommunikative Handlungsfähigkeit
Eine wichtige Form der Handlungsfähigkeit in der Mediation ist die kommunikative Handlungsfähigkeit. Diese bezieht sich auf die Fähigkeit, sich klar und verständlich auszudrücken, aktiv zuzuhören und auf die Perspektive des Gegenübers einzugehen. Eine hohe kommunikative Handlungsfähigkeit ermöglicht es den Konfliktparteien, ihre Interessen und Bedürfnisse offen und konstruktiv zu kommunizieren und somit eine gemeinsame Lösung zu erarbeiten.

Emotionale Handlungsfähigkeit
Neben der kommunikativen Handlungsfähigkeit ist auch die emotionale Handlungsfähigkeit von großer Bedeutung in der Mediation. Sie bezieht sich auf die Fähigkeit, seine eigenen Emotionen zu erkennen, zu regulieren und konstruktiv in die Konfliktlösung einzubringen. Eine hohe emotionale Handlungsfähigkeit ermöglicht es den Konfliktparteien, ihre Emotionen zu kontrollieren und konstruktiv mit ihnen umzugehen, anstatt von ihnen überwältigt zu werden.

Kognitive Handlungsfähigkeit
Die kognitive Handlungsfähigkeit bezieht sich auf die Fähigkeit, komplexe Zusammenhänge zu verstehen, zu analysieren und Lösungsstrategien zu entwickeln. In der Mediation ist sie besonders wichtig, da sie den Beteiligten ermöglicht, die Hintergründe des Konflikts zu verstehen und gemeinsam nach Lösungsmöglichkeiten zu suchen. Eine hohe kognitive Handlungsfähigkeit unterstützt die Konfliktparteien dabei, rationale und lösungsorientierte Entscheidungen zu treffen.

Zusammenfassung
Handlungsfähigkeit ermöglicht, selbstständige Entscheidungen zu treffen und umzusetzen, was sowohl für den privaten als auch beruflichen Bereich wesentlich ist. In der Mediation ist sie grundlegend für die konstruktive Konfliktlösung und umfasst kommunikative Fähigkeiten, wie das klare Ausdrücken und aktive Zuhören, emotionale Kompetenzen, wie das Verstehen und Regulieren von Gefühlen, sowie kognitive Fähigkeiten, die das Analysevermögen und die Entwicklung von Lösungsstrategien beinhalten. Diese Aspekte tragen dazu bei, dass Konfliktparteien ihre Interessen verständlich machen und gemeinsame Lösungen finden können.

 

© 2024 Frank Hartung Ihr Mediator bei Konflikten in Familie, Erbschaft, Beruf, Wirtschaft und Schule

🏠 06844 Dessau-Roßlau Albrechtstraße 116 ☎ 0340 530 952 03