Glossar Mediation

Kompetenz

Begriff Definition
Kompetenz

Im Allgemeinen bezieht er sich auf die Fähigkeit, eine bestimmte Aufgabe oder Tätigkeit erfolgreich auszuführen. Es geht also um das Wissen, die Fertigkeiten, die Erfahrung und die Einstellung einer Person, die sie befähigen, eine bestimmte Aufgabe oder Rolle effektiv zu erfüllen.

Welche Kompetenzen gibt es?
Im Allgemeinen lassen sie sich in drei Kategorien einteilen: Fachkompetenzen, Methodenkompetenzen und Sozialkompetenzen.

  • Fachkompetenzen beziehen sich auf das spezifische Wissen und die Fertigkeiten, die für eine bestimmte Tätigkeit oder Aufgabe erforderlich sind. Zum Beispiel benötigt ein Arzt medizinische Fachkompetenzen, um seine Patienten erfolgreich zu behandeln.
  • Methodenkompetenzen beziehen sich auf die Fähigkeit, bestimmte Methoden und Techniken anzuwenden, um eine Aufgabe zu lösen oder ein Ziel zu erreichen. Ein Beispiel wäre die Fähigkeit eines Projektmanagers, verschiedene Projektmanagement-Methoden anzuwenden, um ein Projekt erfolgreich abzuschließen.
  • Sozialkompetenzen beziehen sich auf die Fähigkeit, effektiv mit anderen Menschen zu kommunizieren und zusammenzuarbeiten. Dazu gehören beispielsweise Teamfähigkeit, Konfliktlösungsfähigkeiten und Empathie.

Kompetenz in der Mediation
In der Mediation bezieht sich Kompetenz auf die Fähigkeiten und Eigenschaften, die ein Mediator benötigt, um eine erfolgreiche Mediation durchzuführen. Mediation ist ein Verfahren zur Konfliktlösung, bei dem eine neutrale dritte Person, der Mediator, die Konfliktparteien dabei unterstützt, eine gemeinsame Lösung zu finden. In diesem Prozess ist es entscheidend, dass der Mediator über die notwendigen Kompetenzen verfügt, um die Parteien durch den Konflikt zu führen und eine für alle Beteiligten akzeptable Lösung zu finden.

  • Kommunikationsfähigkeiten
    Ein Mediator muss über ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeiten verfügen, um effektiv mit den Konfliktparteien zu kommunizieren. Er muss in der Lage sein, aktiv zuzuhören, die Bedürfnisse und Interessen der Parteien zu verstehen und sie klar und verständlich zu vermitteln.
  • Empathie
    Empathie ist eine wichtige Eigenschaft eines kompetenten Mediators. Er muss in der Lage sein, sich in die Lage der Konfliktparteien zu versetzen und ihre Gefühle und Perspektiven zu verstehen. Dadurch kann er eine vertrauensvolle Beziehung zu den Parteien aufbauen und sie dabei unterstützen, ihre Emotionen zu kontrollieren und konstruktiv mit dem Konflikt umzugehen.
  • Konfliktlösungsfähigkeiten
    Ein kompetenter Mediator muss über ausgezeichnete Konfliktlösungsfähigkeiten verfügen, um den Konflikt effektiv zu lösen. Er muss in der Lage sein, verschiedene Techniken und Strategien anzuwenden, um die Parteien dabei zu unterstützen, eine gemeinsame Lösung zu finden.
  • Neutralität
    Ein Mediator muss neutral und unparteiisch sein, um den Konflikt fair und ausgewogen zu behandeln. Er darf keine persönlichen Vorurteile oder Interessen haben, die seine Entscheidungen beeinflussen könnten.
  • Fachwissen
    Ein kompetenter Mediator muss über fundiertes Fachwissen in den Bereichen Kommunikation, Konfliktlösung und Verhandlungstechniken verfügen. Er muss auch über Kenntnisse in dem spezifischen Bereich des Konflikts haben, um die Parteien dabei zu unterstützen, eine sachgerechte Lösung zu finden.

 

Zusammenfassung
Kompetenz bedeutet die Fähigkeit, eine Aufgabe erfolgreich auszuführen und gliedert sich in Fach-, Methoden- und Sozialkompetenzen.
In der Mediation sind Kommunikationsfähigkeit, Empathie, Konfliktlösungsfähigkeiten, Neutralität und fundiertes Fachwissen entscheidend. Ein kompetenter Mediator muss die Konfliktparteien effektiv unterstützen können und sowohl inhaltlich als auch emotional zur Lösungsfindung beitragen.

 

© 2024 Frank Hartung Ihr Mediator bei Konflikten in Familie, Erbschaft, Beruf, Wirtschaft und Schule

🏠 06844 Dessau-Roßlau Albrechtstraße 116 ☎ 0340 530 952 03