Glossar Mediation

vererbte Konflikte

Begriff Definition
vererbte Konflikte

Vererbte Konflikte sind Konflikte, die von einer Generation zur nächsten weitergegeben werden und somit über mehrere Generationen hinweg bestehen bleiben. Sie können in Familien, aber auch in größeren sozialen Gruppen auftreten und haben oft eine lange Geschichte. Diese Konflikte können verschiedene Ursachen haben und können sich auf verschiedene Bereiche des Lebens auswirken.

Ursachen für vererbte Konflikte
Es gibt verschiedene Ursachen für vererbte Konflikte, die oft miteinander verknüpft sind. Eine häufige Ursache sind traumatische Ereignisse wie Kriege, Naturkatastrophen oder schwere Krankheiten, die in einer Familie oder Gesellschaft erlebt wurden. Diese Ereignisse können zu tiefen emotionalen Wunden führen, die von einer Generation zur nächsten weitergegeben werden. Auch ungelöste Konflikte zwischen Familienmitgliedern oder in einer Gemeinschaft können sich über Generationen hinweg fortsetzen und zu vererbten Konflikten führen.
Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Übernahme von Werten, Überzeugungen und Verhaltensweisen von Eltern oder anderen wichtigen Bezugspersonen. Wenn diese Werte und Verhaltensweisen Konflikte beinhalten, können sie von Kindern übernommen und in deren eigene Beziehungen und Konflikte übertragen werden.

Auswirkungen von vererbten Konflikten
Vererbte Konflikte können sich auf verschiedene Bereiche des Lebens auswirken. Sie können das Verhältnis zwischen Familienmitgliedern oder in einer Gemeinschaft belasten und zu Spannungen, Streitigkeiten und sogar zu Gewalt führen. Auch die individuelle psychische Gesundheit kann beeinträchtigt werden, da vererbte Konflikte oft mit starken Emotionen wie Schuldgefühlen, Wut oder Trauer verbunden sind.
Ein weiterer Aspekt ist die Auswirkung auf zukünftige Generationen. Wenn vererbte Konflikte nicht gelöst werden, können sie sich auf die nächste Generation übertragen und somit zu einem Teufelskreis werden. Kinder können die Konflikte ihrer Eltern übernehmen und in ihren eigenen Beziehungen wiederholen, ohne dass sie sich dessen bewusst sind.

Beispiel
Ein Beispiel für vererbte Konflikte ist die Übernahme von Vorurteilen und Diskriminierung von einer Generation zur nächsten. Wenn ein Kind in einer Familie aufwächst, in der rassistische oder sexistische Ansichten existieren, wird es höchstwahrscheinlich diese Ansichten übernehmen und in seinen eigenen Beziehungen und Interaktionen wiederholen. Diese vererbten Konflikte können sich dann auf die nächste Generation übertragen und zu einem kontinuierlichen Kreislauf von Vorurteilen und Diskriminierung führen.

Wie können vererbte Konflikte gelöst werden?
Die Lösung von vererbten Konflikten erfordert Zeit, Geduld und die Bereitschaft aller Beteiligten, sich mit den Konflikten auseinanderzusetzen. Der erste Schritt ist, sich der vererbten Konflikte bewusst zu werden und sie anzuerkennen. Dies erfordert oft eine ehrliche und offene Kommunikation zwischen den Beteiligten.
Es ist auch wichtig, die zugrunde liegenden Ursachen der Konflikte zu identifizieren und zu verstehen. Dies kann durch professionelle Hilfe, wie zum Beispiel durch eine Familientherapie, unterstützt werden. Durch die Auseinandersetzung mit den Konflikten und deren Ursachen können neue Wege gefunden werden, um mit ihnen umzugehen und sie zu lösen.

Synonyme: vererbter Konflikt

© 2024 Frank Hartung » Ihr Mediator bei Konflikten in Familie, Erbschaft, Beruf, Wirtschaft und Schule «  

🏠 06844 Dessau-Roßlau, Albrechtstraße 116    ☎ 0340 530 952 03