Glossar Mediation

Uebertragung

Begriff Definition
Uebertragung

Übertragung ist ein Begriff, der in verschiedenen Bereichen verwendet wird und eine Vielzahl von Bedeutungen haben kann. Im Allgemeinen bezieht sich Übertragung auf die Übertragung von etwas von einem Ort, Zustand oder Kontext auf einen anderen. Es kann auch bedeuten, dass etwas von einer Person auf eine andere übertragen wird, sei es physisch, emotional oder mental. Im Folgenden werde ich genauer auf die Bedeutung von Übertragung in der Mediation eingehen.

Übertragung in der Mediation bezieht sich auf die Übertragung von Emotionen, Gedanken oder Verhaltensweisen, die eine Person aus einer vergangenen Beziehung oder Erfahrung in die aktuelle Mediationssituation bringt. Diese Übertragungen können bewusst oder unbewusst sein und können sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf den Mediationsprozess haben.

Übertragung in der Mediation kann in verschiedenen Formen auftreten, wie zum Beispiel:

  • Übertragung von Emotionen
    Eine Person kann aufgrund vergangener Erfahrungen oder Beziehungen bestimmte Emotionen auf die andere Partei in der Mediation übertragen. Zum Beispiel könnte eine Person, die in der Vergangenheit von ihrem Ex-Partner betrogen wurde, Misstrauen und Wut auf die andere Partei in der Mediation übertragen, auch wenn diese keine Beziehung zueinander haben.

  • Übertragung von Verhaltensweisen
    Eine Person kann auch Verhaltensweisen aus vergangenen Beziehungen oder Erfahrungen auf die Mediation übertragen. Zum Beispiel könnte eine Person, die in der Vergangenheit gelernt hat, Konflikte zu vermeiden, versuchen, Konflikte in der Mediation zu vermeiden, anstatt offen und ehrlich zu kommunizieren.

  • Übertragung von Gedanken
    Eine Person kann auch Gedanken oder Überzeugungen aus vergangenen Erfahrungen auf die Mediation übertragen. Zum Beispiel könnte eine Person, die in der Vergangenheit immer wieder von anderen übergangen wurde, glauben, dass sie auch in der Mediation nicht gehört oder ernst genommen wird.

Die Übertragung in der Mediation kann sowohl positive als auch negative Auswirkungen haben.

  • Auf der positiven Seite kann die Übertragung dazu beitragen, dass eine Person sich in der Mediation sicherer und vertrauter fühlt, da sie bereits eine Beziehung zu der anderen Person aufgebaut hat. Dies kann dazu beitragen, die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen den Parteien zu verbessern.
  • Auf der negativen Seite kann die Übertragung jedoch auch dazu führen, dass eine Person voreingenommen oder nicht objektiv ist und die Mediation beeinflusst.

Um mit Übertragungen in der Mediation umzugehen, ist es wichtig, dass der Mediator sich dieser Dynamik bewusst ist und sie anspricht, wenn sie auftreten. Der Mediator kann die Parteien ermutigen, ihre Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen zu reflektieren und zu verstehen, woher sie kommen. Durch diese Reflexion können die Parteien lernen, ihre Übertragungen zu erkennen und zu kontrollieren, um eine konstruktive Mediation zu ermöglichen.

 

© 2024 Frank Hartung » Ihr Mediator bei Konflikten in Familie, Erbschaft, Beruf, Wirtschaft und Schule «  

🏠 06844 Dessau-Roßlau, Albrechtstraße 116    ☎ 0340 530 952 03