Glossar Mediation

Streitvermittler

Begriff Definition
Streitvermittler

Als Streitvermittler wird eine Person bezeichnet, die sich aktiv für die Beilegung von Konflikten zwischen zwei oder mehreren Parteien einsetzt. Diese Person übernimmt die Rolle eines neutralen Dritten und versucht, die unterschiedlichen Interessen und Standpunkte der Konfliktparteien zu verstehen und zu berücksichtigen. Ziel des Streitvermittlers ist es, eine für alle Beteiligten akzeptable Lösung zu finden und somit einen langfristigen Frieden herzustellen.

Die Aufgaben eines Streitvermittlers sind vielfältig und erfordern ein hohes Maß an Kommunikations- und Konfliktlösungsfähigkeiten. Im Folgenden werden die wichtigsten Aufgaben eines Streitvermittlers näher erläutert.

  1. Analyse des Konflikts
    Der erste Schritt eines Streitvermittlers besteht darin, den Konflikt zu analysieren. Hierbei geht es darum, die Ursachen und Hintergründe des Konflikts zu verstehen und die Standpunkte der Konfliktparteien zu erfassen. Eine genaue Analyse ist essentiell, um eine passende Lösungsstrategie zu entwickeln.

  2. Kommunikation und Mediation
    Ein zentraler Bestandteil der Arbeit eines Streitvermittlers ist die Kommunikation mit den Konfliktparteien. Hierbei ist es wichtig, eine vertrauensvolle Atmosphäre zu schaffen und eine offene und konstruktive Kommunikation zu fördern. Der Streitvermittler fungiert als Mediator und unterstützt die Parteien dabei, ihre Standpunkte und Bedürfnisse klar zu kommunizieren und einander zuzuhören.

  3. Entwicklung von Lösungsstrategien
    Auf Basis der Analyse des Konflikts und der Kommunikation mit den Konfliktparteien entwickelt der Streitvermittler Lösungsstrategien. Hierbei geht es darum, gemeinsam mit den Beteiligten kreative und faire Lösungen zu erarbeiten, die den Bedürfnissen aller gerecht werden.

  4. Moderation von Verhandlungen
    In vielen Fällen ist es notwendig, dass die Konfliktparteien miteinander verhandeln, um eine Einigung zu erzielen. Der Streitvermittler übernimmt hierbei die Rolle des Moderators und sorgt dafür, dass die Verhandlungen fair und respektvoll ablaufen. Er achtet darauf, dass alle Beteiligten zu Wort kommen und unterstützt sie dabei, gemeinsam eine Lösung zu finden.

  5. Konfliktbewältigung und Nachbetreuung
    Sobald eine Einigung erzielt wurde, ist die Arbeit des Streitvermittlers noch nicht beendet. Er begleitet die Konfliktparteien auch nach der Beilegung des Streits und überwacht die Umsetzung der vereinbarten Lösung. Bei Bedarf kann er auch in Zukunft als Ansprechpartner für weitere Konflikte zur Verfügung stehen.

Ein Beispiel für die Arbeit eines Streitvermittlers ist die Vermittlung in einem Nachbarschaftsstreit. Zwei Nachbarn sind seit Monaten im Streit, weil einer von ihnen einen Baum gefällt hat, der dem anderen Nachbarn Schatten spendete. Die beiden Parteien können sich nicht auf eine Lösung einigen und sind bereits mehrmals in lautstarke Auseinandersetzungen geraten.
In diesem Fall könnte ein Streitvermittler eingeschaltet werden, um eine Lösung zu finden. Er würde zunächst die Ursachen des Konflikts analysieren und die Standpunkte der Nachbarn verstehen. Anschließend würde er mit beiden Parteien in einem neutralen Umfeld Gespräche führen und versuchen, eine Einigung zu erzielen. Mögliche Lösungen könnten beispielsweise die Pflanzung eines neuen Baumes oder die Errichtung einer Sonnenschutzvorrichtung sein. Der Streitvermittler würde die Verhandlungen moderieren und darauf achten, dass beide Parteien ihre Bedürfnisse und Interessen äußern können. Nach einer erfolgreichen Einigung würde er die Umsetzung der Lösung überwachen und bei Bedarf auch in Zukunft als Ansprechpartner für weitere Konflikte zur Verfügung stehen.

© 2024 Frank Hartung » Ihr Mediator bei Konflikten in Familie, Erbschaft, Beruf, Wirtschaft und Schule «  

🏠 06844 Dessau-Roßlau, Albrechtstraße 116    ☎ 0340 530 952 03