Glossar Mediation

Verfahrensregeln

Begriff Definition
Verfahrensregeln

Verfahrensregeln sind festgelegte Richtlinien und Vorgehensweisen, die in einem bestimmten Verfahren oder Prozess befolgt werden müssen. Sie dienen dazu, ein geordnetes und faires Verfahren sicherzustellen und Konflikte oder Streitigkeiten auf eine strukturierte und geregelte Art und Weise zu lösen. Verfahrensregeln finden in verschiedenen Bereichen Anwendung, wie zum Beispiel im juristischen Bereich, in der Mediation oder auch in Unternehmen.

Verfahrensregeln in der Mediation
Die Mediation ist ein außergerichtliches Verfahren zur Konfliktlösung, bei dem eine neutrale dritte Person, der Mediator, die Konfliktparteien dabei unterstützt, eine einvernehmliche Lösung zu finden. Auch in der Mediation gibt es bestimmte Verfahrensregeln, die eingehalten werden müssen, um einen erfolgreichen und fairen Ablauf zu gewährleisten.

  1. Freiwilligkeit und Vertraulichkeit
    Ein wichtiger Grundsatz in der Mediation ist die Freiwilligkeit. Die Teilnahme an der Mediation ist freiwillig und kann von jeder Partei jederzeit beendet werden. Zudem ist die Mediation vertraulich, das bedeutet, dass alle Informationen und Gespräche innerhalb des Mediationsverfahrens geheim bleiben und nicht nach außen getragen werden dürfen.

  2. Neutralität und Unparteilichkeit des Mediators
    Der Mediator muss unparteiisch und neutral sein. Er darf keine eigenen Interessen oder Meinungen haben, die den Ausgang der Mediation beeinflussen könnten. Der Mediator unterstützt die Parteien dabei, ihre eigenen Lösungen zu finden, ohne selbst eine Entscheidung zu treffen.

  3. Strukturierter Ablauf
    Ein weiterer wichtiger Aspekt in der Mediation ist ein strukturierter Ablauf. Der Mediator sorgt dafür, dass die Gespräche geordnet und zielgerichtet verlaufen. Dazu gehört auch, dass die Parteien sich gegenseitig ausreden lassen und aufeinander eingehen.

  4. Offene Kommunikation
    In der Mediation ist es wichtig, dass die Parteien offen und ehrlich miteinander kommunizieren. Der Mediator fördert eine konstruktive Gesprächskultur und hilft dabei, Missverständnisse zu klären und die Kommunikation zu verbessern.

  5. Lösungsorientierung
    Das Ziel der Mediation ist es, eine einvernehmliche Lösung zu finden, mit der alle Parteien zufrieden sind. Der Mediator unterstützt die Parteien dabei, gemeinsam kreative Lösungen zu erarbeiten und Kompromisse zu finden.

Beispiel:
Ein Ehepaar befindet sich in einer Scheidung und ist sich uneinig über die Aufteilung des gemeinsamen Vermögens. Sie entscheiden sich für eine Mediation, um eine gerichtliche Auseinandersetzung zu vermeiden. Der Mediator stellt sicher, dass beide Parteien die Verfahrensregeln einhalten und unterstützt sie dabei, eine faire und einvernehmliche Lösung zu finden, bei der beide Seiten zufrieden sind.

© 2024 Frank Hartung » Ihr Mediator bei Konflikten in Familie, Erbschaft, Beruf, Wirtschaft und Schule «  

🏠 06844 Dessau-Roßlau, Albrechtstraße 116    ☎ 0340 530 952 03