Glossar Mediation

Vereinbarung zur Mediation

Begriff Definition
Vereinbarung zur Mediation

Die Vereinbarung zur Mediation ist ein wichtiger Bestandteil des Mediationsverfahrens und dient als Grundlage für eine erfolgreiche Konfliktlösung. In dieser Vereinbarung werden die Rahmenbedingungen und Regeln für die Mediation festgehalten, um eine faire und transparente Zusammenarbeit zwischen den Konfliktparteien zu gewährleisten.

Die Bedeutung einer Vereinbarung zur Mediation
Eine Vereinbarung zur Mediation ist ein freiwilliger Vertrag zwischen den Konfliktparteien, in dem sie sich dazu verpflichten, ihre Differenzen mithilfe eines neutralen Dritten - dem Mediator - zu lösen. Im Gegensatz zu einem Gerichtsverfahren, bei dem eine Entscheidung von einem Richter getroffen wird, ermöglicht die Mediation den Parteien, selbstständig eine Lösung zu finden, die für beide Seiten akzeptabel ist. Die Vereinbarung zur Mediation ist somit ein wichtiger Schritt, um eine friedliche und einvernehmliche Konfliktlösung zu erreichen.

Inhalt einer Vereinbarung zur Mediation
Eine Vereinbarung zur Mediation sollte folgende Punkte enthalten:

  1. Einleitung und Zweck der Mediation
    In der Einleitung sollte der Zweck der Mediation erläutert werden, nämlich die Beilegung des Konflikts durch eine freiwillige und vertrauliche Zusammenarbeit der Parteien.

  2. Teilnehmer
    Hier werden die Namen und Kontaktdaten der Konfliktparteien sowie des Mediators aufgeführt. Es ist wichtig, dass alle Beteiligten die Vereinbarung unterzeichnen, um ihre Zustimmung zur Mediation zu dokumentieren.

  3. Vertraulichkeit
    Die Vertraulichkeit ist ein wesentlicher Bestandteil der Mediation und sollte daher in der Vereinbarung ausdrücklich festgehalten werden. Alle Informationen, die im Rahmen der Mediation ausgetauscht werden, dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden.

  4. Freiwilligkeit
    Die Teilnahme an der Mediation ist freiwillig und kann von jeder Partei jederzeit beendet werden. Dies sollte in der Vereinbarung deutlich gemacht werden, um sicherzustellen, dass die Parteien sich bewusst sind, dass sie jederzeit aus der Mediation aussteigen können.

  5. Kosten
    In der Vereinbarung sollte auch festgehalten werden, wer für die Kosten der Mediation aufkommt. In der Regel werden die Kosten zwischen den Parteien aufgeteilt, es ist jedoch auch möglich, dass eine Partei die Kosten alleine trägt.

  6. Durchführung der Mediation
    Hier werden die Details zur Durchführung der Mediation festgehalten, wie zum Beispiel die Anzahl der Sitzungen, die Dauer der Sitzungen und der Ort, an dem die Mediation stattfindet.

  7. Ziel der Mediation
    Es ist wichtig, dass die Parteien ein gemeinsames Ziel für die Mediation haben. Dieses Ziel sollte in der Vereinbarung klar definiert werden, um sicherzustellen, dass alle Beteiligten auf dasselbe Ergebnis hinarbeiten.

  8. Verbindlichkeit der Vereinbarung
    Die Vereinbarung zur Mediation ist ein verbindlicher Vertrag zwischen den Parteien und sollte daher von allen Beteiligten ernst genommen werden. Es ist wichtig, dass die Parteien sich an die Vereinbarung halten und die darin festgehaltenen Regeln einhalten.

Eine gut ausgearbeitete Vereinbarung kann dazu beitragen, dass die Mediation erfolgreich verläuft und zu einer dauerhaften Lösung des Konflikts führt. 

© 2024 Frank Hartung » Ihr Mediator bei Konflikten in Familie, Erbschaft, Beruf, Wirtschaft und Schule «  

🏠 06844 Dessau-Roßlau, Albrechtstraße 116    ☎ 0340 530 952 03